Aktuelles

Fortschritt auf der Baustelle

Die Arbeiten auf der Baustelle des Museums vor dem Kölner Rathaus schreiten stetig voran. Anfang März wurden die ersten Pyramiden des schwarzen Stahltragewerks angesetzt. Sie gehören zum Obergeschoss beziehungsweise Dachaufbau des künftigen Museums. Insgesamt werden 15 solcher Pyramiden das MiQua-Dach tragen. Die Stadt Köln hat auf ihrem YouTube-Kanal einen neuen Film über den Baufortschritt veröffentlicht. Schauen Sie doch mal rein!

321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

2021 ist nicht nur für die Fördergesellschaft MiQua-Freunde ein besonderes Jahr: Mit vielen Projekten, Veranstaltungen und Ausstellungen feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland! 

Das Festjahr, organisiert vom Verein 321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V., will jüdisches Leben in der Öffentlichkeit sichtbarer machen und Dialoge in der Gesellschaft anregen. 


Ein besonderes Highlight ist die Wanderausstellung "Menschen, Bilder, Orte - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" des MiQua, die an fünf verschiedenen Standorten in NRW gezeigt wird. Das Foto zeigt die Wanderausstellung an ihrem ersten Schauplatz. In der Alten Synagoge - Haus jüdischer Kultur in Essen standen vom 2. März bis 27. April 2021 vier Ausstellungskuben, die das Team des MiQua konzipiert hat. Die Laufzeiten der Ausstellung an den einzelnen Standorten erfahren Sie hier. © Stefan Arendt / LVR

Alle Aktivitäten des MiQua im Festjahr 2021 finden Sie auf dem museumseigenen Blog.

Kurzführungen durch die Wanderausstellung

Um Ihnen auch von zuhause einen Einblick in die Ausstellung geben zu können, finden Sie eine Reihe von Kurzführungen auf dem MiQua-Blog und den Social Media-Kanälen des Museums. In den Führungen sprechen die Kuratorinnen und Kuratoren zu ausgewählten Inhalten und Themen. Alle Kurzführungen erreichen Sie über diesen Link.


Gesprächsreihe mit Expertinnen und Experten des MiQua

Im Rahmen der Wanderausstellung "Menschen, Bilder, Orte - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" stellt das MiQua Projekte und Vereine vor, die sich intensiv und auf vielfältige Weise mit jüdischer Geschichte, Gegenwart und Kultur beschäftigen. Für die sogenannten MiQua-Tuesday-Talks - eine Reihe von Live-Gesprächen auf der Social Media-Plattform Instagram - haben die Mitarbeitenden des MiQua Projektbeteiligte eingeladen und sprechen mit ihnen über die Entstehung der Projekte, ihre Ziele und natürlich ihre Lieblingsmomente. Weitere Informationen und alle Ausgaben des digitalen Formates finden Sie hier.